Installationsschemata für die Inbetriebnahme der Funkinternetanbindung und allgemeine Hinweise

 

1. Befestigung der Funkantenne 

 

 

Generell ändern sich die Muster der Befestigung nicht. Im folgenden trotzdem noch ein Alternativmodell zur Ansicht: 

 

 

Diese Variante gibt es auch mit dem oben ersichtlichen variableren Montageteil. Die Installation folgt dem obigen Beispiel (insbesondere auch bei der nach unten zu erfolgenden Kabelausführung).

  • Die Antenne kann sowohl mit einer Ringschelle am Mast/Auslegemast als auch mit Schrauben/Dübeln an einer Wand befestigt werden.

 

2. Ausrichtung

 

  • Peilen Sie über die Antenne hinweg bestmöglich und frontal den Sender an und richten Sie die Antenne auf diese aus. Ziehen Sie danach alle Schrauben und Muttern mit Gefühl so an, dass sich (entsprechend der Windanfälligkeit der Antenne) die Antenne nichtmehr vom Wind verdreht werden kann.

  • Die Reihenfolge des Aufbaus sieht wie folgt aus: Antenne → Netzwerkkabel → Poe-Injektor (→ Stromstecker in die Steckdose - siehe Zusammenhang unter Punkt 4).

  • Beachten Sie hierbei den Ausschlag der LEDs (Schwarz markiertes Feld auf dem Bild. Hier leuchten grüne LEDs auf, wenn die Antenne mit Strom versorgt wird und sich mit dem Sender verbindet – Hinweis: Je nach Sonneneinstrahlung können diese auch etwas schlechter zu ersehen sein).

  • Versuchen Sie soviele LEDs als möglich zu aktivieren. Eine blinkende LED mehr ist besser als dass sie dunkel bleibt.

Hinweis: Montieren Sie die Antenne so hoch und frei als möglich und setzen Sie diese nicht in den Schatten eines anderen Objekts, damit sich Ihre Signalwerte auf Dauer nicht willkürlich ändern, sondern immer gleich gut bleiben. Beachten Sie, dass Bäume wachsen und dichtes und ggf. nasses Blattwerk Ihre Anbindung beeinträchtigen kann – Die Antenne kann mit einem Auslegearm auf gleicher Höhe/Ebene zu eine Sat-Antenne montiert werden, der Abstand sollte jedoch ca. 0,5-1m betragen.

 

3. Netzwerkkabel verbinden

 

  • Verbinden Sie das Netzwerkkabel mit dem Netzwerkport der Antenne – Achten Sie darauf, nicht zuviel Druck auf den Port auszuüben.

  • Wenn der Stecker mit einem klicken eingerastet ist, verschließen Sie den Deckel (siehe unten Bild 3.1), damit dieser den Eingang vor Feuchtigkeit schützt – Falls Ihr Konfektionierter Netzwerkkabelstecker zu groß für den Eingang der Funkantenne ist, setzen Sie hier dann bitte einen neuen, passenden Stecker (Crimpen – Fügeverfahren).

Hinweis: Wie auf den Bildern zu ersehen, gehen bitte die Netzwerkkabel ausgehend nach unten ab, achten Sie also darauf, dass Sie die Antenne nicht über Kopf montieren um einem eindringen von Feuchtigkeit und somit ggf. der Beeinträchtigung der Antennenleistung keine Vorschub zu leisten.

 

Bild 3.1

 

  • Damit die Antenne auf Dauer nicht beschädigt wird, achten Sie bitte darauf, dass der Deckel richtig geschlossen wird.

 

4. PoE-Injektor, Stromversorgung, Router

 

 

  • Wir halten fest, von der Funkantenne ziehen wir das Netzwerkkabel in den Innenbereich.

  • Da das eine Netzwerkkabel-Ende mit der Antenne belegt ist, verbinden wir das noch freie Ende mit dem PoE-Injektor, welcher auch für die Stromversorgung, über das Netzwerkkabel, der Antenne sorgt.

  • Den Netzwerkkabelteil des PoE-Injektors, verbinden Sie mit dem WAN-Port an Ihrem Router.

Hinweis: Achten sie bitte immer auf den korrekten Sitz der Netzwerkkabelstecker auf den Verbindungswegen zum Router. Die Netzwerkkabelsteckerlaschen sollten nicht abgebrochen sein. Falls doch, bitte das Netzwerkkabel ersetzen oder neue Stecker Crimpen.

 

5. Aussenbereich:

Im Außenbereich empfehlen wir, das Netzwerkkabel mit einem dünnen Schutzrohr zu umhüllen, damit das Netzwerkkabel auf der Dauer der Zeit nicht porös und brüchig wird und im schlussendlich ggf. zu Abbrüchen in der Datenverbindung führen kann.

Beispielbild:

 

  

6. Netzwerk

 

Falls Sie einen eigenen Router haben, konfigurieren Sie Ihren Router bitte am WAN-Port als PPPoE-Client, mit NAT und eigenem LAN nach intern. Bei selbst betriebenen Routern ist es ggf. nötig, bei den Internet>Zugangsdaten den Internetanbieter auf „Anderer Anbieter“ umzustellen und die Anschlussart als „Externes Modem oder Router“ einzustellen und die Verbindung in Richtung Antenne über LAN1 herzustellen.

 

Die Zugangsdaten für die PPPoE-Einwahl erhalten Sie vorab von uns per Mail. Falls Sie einen Wlan-Router über uns beziehen, bekommen Sie diesen schon fertig vorkonfiguriert.
 

7. VoIP-Telefonie

VoIP-Telefonie ist bei uns jederzeit realisierbar - Kommen Sie gerne auf uns zu - Sofern ihre Signalwerte dementsprechend gut sind ist das in der Regel auch unkompliziert bei Ihnen umsetzbar. Von uns gestellte VoIP-Gateways werden von uns vorkonfiguriert, Telefone müssen also nur noch an diese angeschlossen werden. Betreiben Sie selber einen VoIP-fähigen Router, bekommen Sie vorab von uns die entsprechenden Daten mitgeteilt. Hierfür wären dann die folgenden Daten relevant:

  • Telefonie-Anbieter: voip.i-netpartner.net
  • Internetrufnummer: >Ihre Rufnummer - Ohne Vorwahl<
  • Benutzername: >Ihre Rufnummer - Ohne Vorwahl<
  • Kennwort: >Ihr Passwort - Teilen wir Ihnen vorab mit<
  • Registrar: voip.i-netpartner.net
  • Proxy-Server: voip.i-netpartner.net

 

8. FAX

Der Betrieb ist an einem über uns bestehenden VoIP-Anschluss idR möglich, aber von uns nicht zu garantieren (dies ist Protokollbedingt). Die Erfahrung zeigt jedoch, dass an Anschlüssen, an denen die Telefonie unproblematisch realisiert werden kann auch Faxe versenden kein Problem ist.

 

9. Störungsmeldungen und allgemeine Fragen

bei allgemeinen Störungen oder einer Störung lokal an ihrem Anschluss melden Sie sich bitte direkt bei uns per Fon, Anrufbeantworter oder alternativ über die entsprechende E-Mail-Adresse (s.u. - Bitte nennen Sie hierfür den Anschlussinhaber, die Adresse und eine Rückrufnummer) - Auch für den Fall, dass Sie nicht Zuhause sind, können wir trotzdem prüfen, ob Ihre Funkantenne auf unseren Systemen verbunden ist:

  • Hauptrufnummer – 07161-9849955

  • Alternativrufnummer - 07161-8080817

  • Störungen und technische Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Allgemeines und Fragen bzgl. der Buchhaltung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auch ohne Einwirken von uns können Sie erste Problembehandlungen selbst vornehmen:

  • Wird die Antenne korrekt mit Strom versorgt?
  • Ist das Netzteil, welches die Antenne mit Strom versorgt, „warm“ oder „kalt“?
  • Am Port des Routers, an dem der PoE-Injektor verbunden ist, leuchtet dort die zugehörige LED?
  • Wird ihr Router korrekt mit Strom versorgt?
  • Wurde alle Geräte bereits neu gestartet?
  • Hat sich ggf. die Antenne verdreht?

Bei der Prüfung durch uns schauen wir danach, ob die Antenne korrekt mit unseren Sendern verbunden ist und werden Sie, falls das nicht der Fall ist, dann ggf. dazu auffordern, das Netzteil der Funkantenne für ca 20Sek komplett aus der Steckdose zu ziehen und dann erneut einzustecken.

 

10. Störungen

10.1 Bearbeitung von Störungsmeldungen

  • Eingegange Störungsmeldungen, an Anschlüssen ohne entsprechendem Service-Level, werden von uns während unserer regulären Geschäftszeiten geprüft.

Geschäftszeiten:

  • Mo-Do von 08:30Uhr - 12:30Uhr und von 13:30Uhr bis 17Uhr
  • Fr von 08:30Uhr - 12:30Uhr und von 13:30Uhr bis 16Uhr

 

10.2 Installation und Austausch von defekten Geräten

 

  • Die korrekte Installation und bestmögliche, störungsfreie Ausrichtung auf unsere Sender, obliegt während der Vertragslaufzeit ausschließlich dem Kunden. Dies gilt ebenso für den Fall, dass ein Austauschgerät ausgegeben wird.

  • Da die Funkantenne (samt PoE-Injektor und Netzteil) als auch VoIP-Gateways von uns gestellt werden, tauschen wir diese bei festgestelltem Defekt. Die Ausgabe durch uns, an unserem Standort (Fraunhoferstr. 4 in 73037 Göppingen), findet nach Möglichkeit schnellstmöglich und nach Absprache statt. Die Rückgabe der defekten Altgeräte (innerhalb von 14 Tagen nach Austausch) obliegt dem Kunden. Den Versand via Post wir diesem ebenso in Rechnung gestellt.


 

Viel Erfolgt wünscht ihnen das I-Netparter Team - Bei Fragen, Anregungen und allem weiteren, kommen Sie gerne auf uns zu!